magnify
formats

Krankenzusatzversicherung

Patient erster Klasse werden!

Wer kennt das nicht – ein Zahnarztbesuch – eine Rechnung über Zahnbehandlung/ Zahnersatz und die Feststellung, das die gesetzliche Krankenversicherung nur einen Bruchteil der Kosten übernimmt… gut, wer hier eine private Krankenzusatzversicherung besitzt.

Sichern Sie sich ihren Status als Privatpatient – Patient erster Klasse – durch eine Krankenzusatzversicherung – durch vielfältige Wahlmöglichkeiten können sie sich individuell absichern. Ob eine Zahnzusatzversicherung, Ambulante Mehrleistungen wie z.B. Heilpraktiker, Osteopathie, usw. oder die Chefarztbehandlung im Krankenhaus mit 1- oder 2-Bett-Zimmer, gestalten sie ihre Krankenzusatzversicherung für sich, bzw. ihre Familie passgenau und bedarfsgerecht.

 

Selbstverständlich können sie sich auch zu den immer wichtiger werdenden Themen Pflegebedürftigkeit, Pflegetagegelder absichern. Zu einem Angebot für eine staatl. geförderte Pflegerente ohne Gesundheitsfragen (sog. Pflege-Bahr) nutzen sie bitte unser Kontaktformular.

Hier ein Leistungsbeispiele einer Zahnzusatzversicherung:

1 Implantat mit Knochenaufbau u. Suprakonstruktion (Privatversorgung)             3.066,27€

Anteil der ges. Krankenversicherung                                                                        386,51€

Ihr Eigenanteil ohne Zahnzusatzversicherung                                                       2.679,76€

Durch eine Zahnzusatzversicherung können sie ihren Eigenanteil auf bis zu 306,63€ verringern.( Stand Sommer2015)

Sehr viele der leistungsstarken Zahnzusatzversicherungen bieten ebenfalls die Möglichkeit, eine professionelle Zahnreinigung erstattet zu bekommen. Der Umfang der Erstattungshöhe kann von ihnen individuell gewählt werden. Die Erstattung einer Zahnzusatzversicherung kann von Verdoppelung der Erstattung der ges. Krankenversicherung bis zu einer Erstattung von 90% des Rechnungsbetrags inkl. Leistung der GKV reichen. Die Erstattungshöhe ihrer Zahnzusatzversicherung  beeinflusst natürlich die Höhe des Beitrags – wählen sie das für sie passende Angebot.

Pflegezusatzversicherungen/ Pflegetagegelder:

Durch die für 01. Januar 2017 wirksam werdende Umstellung der Leistungsbeträge der gesetzlichen Pflegeversicherung und der Umstellung auf Pflegegrade (1 – 5) sind vor allem beim stationären Aufenthalt im Pflegeheim folgende Punkte zu beachten:

Die Höhe des Eigenanteils bei Pflegebürftigkeit wird bei einem stationären Aufenthalt in einem Pflegeheim nun nicht mehr variabel sein und mit zunehmender Pflegebdürftigkeit, bzw. höheren Pflegegraden nicht mehr ansteigen. Die Zuzahlung, bzw. der Eigenanteil wird in den Pflegegraden 2 bis 5 gleichbleiben. Dieser Beitrag ist in den einzelnen Pflegeheimen jedoch individuell festgelegt. Er wird von den Pflegeheimen mit den Pflegekassen, bzw. den Sozialhilfeträgern ermittelt. Für 2017 wird dieser Beitrag bei ca. 580€ monatlich liegen. Ungeachtet hiervon sind jedoch die Kosten für Verpflegung, Unterkunft, usw. – hier können von Pflegeheim zu Pflegeheim preisliche unterschiede entstehen.

Darüber hinaus kann jedoch jeder Pflegebedürftige in stationärer Pflege zusätzliche Betreuungsangebote in Anspruch nehmen.

Es wird also ein Bedarf an einer ausreichenden Absicherung an Pflegetagegeld nötig sein, um hierbei nicht ins hintertreffen zu geraten und sich die ansprechende Pflegeeinrichtung leisten zu können.